Münchner Startups und Freelancer bevorzugen ein Konzept, um in München Fuß zu fassen: Coworking Spaces. Diese sind sowohl bezahlbar als auch in einer Vielzahl vorhanden, da Büros in der Regel nicht 24/7 besetzt sind. Daher erfreuen sich Münchener Coworking Flächen steigender Beliebtheit. ShareYourSpace bietet eine breite Auswahl an Angeboten, ob klein oder groß. Besonders vorteilhaft ist die maximale Flexibilität von Coworking Spaces, die als Flex oder Fix Desk bereits ab einer Stunde buchbar sind.

Ob Coworking oder echte shared Spaces - hier findest du deinen neuen Arbeitsort

Ob Einzelschreibtisch, Workshop- und Projekträume oder das abschließbare Büro. Der für Ihre individuellen Wünsche bestimmte Space im Coworking-Office ist nicht weit! Bei uns haben Sie die Möglichkeit, die beste Kategorie für Sie zu entdecken.

Coworking Spaces in München

Eine Auswahl unserer schönsten und beliebtesten Coworking-Flächen in München. Buchen Sie ihren Space direkt über unsere Website oder vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin.

Coworking Spaces in den beliebtesten Stadtteilen Münchens

Über unsere Suchleiste können Sie einen Coworking-Space in Ihrem bevorzugten Stadtteil suchen und schnell finden.
Wir haben für Sie vorab die besten Spaces in den beliebtesten Stadtteilen Münchens herausgesucht.

Suchen Sie eine Arbeitsmöglichkeit in Münchens Altstadt, so werden Sie im Stadtteil Altstadt-Lehel fündig. Coworking-Flächen dort überzeugen durch ihre zentrale Lage und die schier endlose Vielfalt an Einkaufs- und Essensmöglichkeiten.
Südlich davon findet sich der Stadtteil Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, welcher ebenfalls ideal vom Hauptbahnhof aus erreicht werden kann und das renommierte Oktoberfest samt Theresienwiese beherbergt.
Nördlich der Innenstadt und nur wenige Minuten zu Fuß vom Münchener Hauptbahnhof entfernt haben sich einige Coworking-Anbieter im Stadtteil Maxvorstadt angesiedelt.
Ein Stadtteil, der vor allem unter Startups und Pendlern heiß begehrt ist, ist München-Schwabing. Vor allem die günstige Verkehrsanbindung und Nähe zur Universität scheinen attraktiv. Auch der Englische Garten in Schwabing ist ein großer Bonus, den Coworking-Spaces in der Nähe bieten.
 

Was ist Coworking überhaupt?

Coworking steht für das Zusammenarbeiten von Menschen unterschiedlicher Branchen und nicht am gleichen Projekt oder Produkt arbeiten. Die ersten Coworking Flächen in Deutschland wurden 2009 in Berlin ins Leben gerufen. Das Arbeiten in Coworking Spaces spricht vor allem Selbstständige, Kreative und die Startup-Szene an. Diese sind zum einen sehr offen für neue Formen des Arbeitens, zum anderen bringt das Arbeiten in Coworking-Büros Vorteile mit sich, die besonders diese Berufsgruppen gerne nutzen. Neben namhaften DAX Unternehmen haben sich in München mehr Menschen angesiedelt, die sich zu besagten Berufsgruppen zählen lassen, weshalb München zu den größten Coworking-Standorten in Deutschland gehört.

 

Warum Coworking-Spaces in München eine echte Alternative gegenüber „normalen“ Büros sind

Das Konzept des Coworking spricht vor allem diejenigen an, die ihre Arbeit ortsunabhängig erledigen können. Zu den sogenannten Early Adaptern zählen daher Spiele- und Softwareentwickler, Influencer, Produkt- und Webdesigner, aber auch weitere kreative Berufe, etwa Schriftsteller oder Illustratoren. Deutschland zählt im Jahr 2021 knapp 1,46 Millionen Selbstständige. Häufig mangelt es diesen an Austausch mit KollegInnen und die benötigte Expertise oder die richtigen Kooperationspartner müssen mit Mehraufwand rekrutiert werden. In Coworking-Spaces wird Networking, das viele neue Türen öffnet, so stark gefördert wie in keinem anderen Bürokonzept.
Coworking Flächen sind gezielt mit sogenannten Social Areas wie Küchen, Lounges, Meetingräumen oder Kickertischen ausgestattet. Damit soll der Austausch zwischen Coworkern gefördert und einfach gemacht werden.
Besonders für Selbstständige und junge UnternehmerInnen ist Coworking auch aus finanzieller Sicht lohnenswert. Büromieten in zentraler Lage können in München schnell den Quadratmeterpreis von 35 Euro übersteigen. Investitionen in teure Arbeitsplatz-Ausstattung und langfristige Mietverträge können durch das Coworking-Konzept clever umgangen werden. 


Vorteile von Coworking

Das Zusammenbringen unterschiedlicher Experten mit individuellen Persönlichkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten zeichnet Coworking in besonderem Maße aus und bringt viele Vorteile mit sich. Während bis vor wenigen Jahren hauptsächlich Selbstständige und GründerInnen Coworking-Flächen genutzt haben, trifft man heutzutage immer öfter auch Mitarbeiter dort, die bei großen Unternehmen angestellt sind. Die dynamische Arbeitsumgebung und der Austausch mit projektfremden Menschen erweitern den persönlichen Horizont und können neue Perspektiven auf die eigene Arbeit eröffnen.
Coworking-Flächen werden so entworfen, dass sie Kreativität und reziprokes Lernen fördern. Eine inspirierende Umgebung spricht besonders Kreative an, die offen für Innovation sind.
Ein offensichtlicher Vorteil des Coworkings ist die maximale Flexibilität. Coworking-Spaces können monatlich, tagweise, und teilweise sogar für wenige Stunden gemietet werden. Selbst Coworking Konzepte, bei denen die Nutzung minutengenau abgerechnet wird, zeigen sich erfolgreich. Gerade für Selbstständige und junge Startups ist diese Flexibilität essentiell, da sie für die etappenorientierte Arbeitsweise und unsichere Auftragslage dieser Berufe von Vorteil ist.
Auch finanzielle Vorteile ergeben sich daraus. Langfristige Mietverträge, teure Ausstattung oder ein repräsentativer Firmensitz können für Selbstständige und Startups eine unüberwindbare Hürde darstellen. Coworking-Spaces können diese Probleme lösen. Sie befinden sich häufig an zentralen Standorten und nehmen ihren Mietern teure Fixkosten für Schreibtisch, Internetzugang, Kopierer oder Drucker ab. Kundengespräche können professionell in extra dafür geschaffenen Meetingräumen abgehalten werden. Auch Telefonboxen oder Workshop-Räume sind häufig vorzufinden.
Schließlich ist die Trennung von Arbeit und Wohnen als signifikanter Vorteil zu nennen. 70 % der Coworker geben an, sich seither zu Hause besser entspannen zu können. Dies ist auch für größere Unternehmen ein starkes Argument, um ihren MitarbeiterInnen eine Alternative zum Home-Office anzubieten.

 

Nachteile von Coworking

Wie viele andere Konzepte bietet Coworking nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile. Als häufigster Faktor wird dabei die Lärmbelastung adressiert. Offene Flächen bieten nicht nur Raum für offene Gespräche, sondern auch für unerwünschte Kommentare und Geräusche. Was auf der einen Seite für einen regen Austausch zwischen den CoworkerInnen spricht, kann natürlich auch zu einem höheren Geräuschpegel führen. Dafür lassen sich jedoch Lösungen finden. Die meisten Coworking-Anbieter bieten deshalb stille Rückzugsorten für konzentriertes Arbeiten an. 
Je flexibler man einen Coworking-Space buchen kann, desto höher ist das finanzielle Risiko der Betreiber, welches sich auch in den Preisen niederschlägt. Bei einem langfristigen Mietverhältnis können auf lange Sicht zwar Kosten beim Mietpreis gespart werden, allerdings muss dann häufig auf die gute Lage oder andere Annehmlichkeiten verzichtet werden.
 

Live Chat